Florenz

Florenz an einem Tag: Der ultimative Sehenswürdigkeitenrundgang

30 Apr 19

Sicher, man könnte Tage, wenn nicht sogar Wochen und Monate in Florenz verbringen und noch nicht alles Sehenswerte gesehen haben. Allein die wichtigsten Museen wie die Uffizi und die Galleria dell’Accademia benötigen zusammen schon mindestens zwei volle Tage. Ein Sehenswürdigkeitenrundgang an einem Tag in Florenz ist aber dennoch möglich, wenn Du die Museen auslässt – wir zeigen dir wie es geht und was Du unbedingt sehen musst.

 Was muss man in Florenz gesehen haben

Los geht es auf unserem Ein-Tages-Rundgang durch Florenz, Stadt der Medici, der Maler, der Shoppingtouren in zahlreichen Outlets, des florentiner Leders und nicht zu vergessen des Florentinersteaks (das Du unbedingt probieren musst)! Natürlich kannst Du das, was dich nicht interessiert, auslassen oder spontan die Route ändern.

Die schönste Aussicht über Florenz

Von S. M. Novella aus erreichst du in wenigen Schritten die Piazza San Giovanni, die von den Florentinern liebevoll Piazza Duomo (also „Domplatz“) genannt wird. Der Dom von Florenz ist die wichtigste Kirche der Stadt. Die Kathedrale Santa Maria del Fiore ragt auf einem Platz empor, auf dem sich verschiedene Denkmäler befinden:das Baptisterium von 1059, Giottos Glockenturm und Brunelleschis Kuppel. Die ersten Minuten wirst du wohl damit verbringen, jenen Fotowinkel zu finden, der sich am besten auf Instagrammacht und danach kannst du entscheiden, ob du den Glockenturm (414 Stufen!) oder doch lieber die Kuppel (etwa auch so viel) erklimmen möchtest. Aber egal wofür du dich letztendlich entscheidest, mach dich auf eine lange Schlange gefasst.

In die Innenstadt über die berühmte Brücke Ponte Vecchio

Nach der wunderbaren Aussicht geht es bergab in Richtung Ponte Vecchio, der berühmtesten Brücke in Florenz. Dafür folge einfach der Karte, die Du sicherlich bereit hast, oder Google Maps. Nachdem Du den Berg hinabgestiegen bist, geht es ein Stück entlang am Ufer des Arno, von welchem aus Du aus der Entfernung auch schon den Ponte Vecchio entdecken wirst. Hier geht es auf ins Getümmel: auf dieser Brücke ist immer etwas los!

Was macht den Ponte Vecchio so berühmt? Nun, es handelt sich um eine ziemlich alte Brücke, an die an beide Seiten kleine Häuser gebaut wurden. Eine architektonische Meisterleistung. Wenn Du die Brücke überquerst, wirst Du merken, dass es sich fast ausschließlich um Juweliergeschäfte bzw. Goldschmieden handelt. Wenn Du das nötige Kleingeld übrighast, ist dies der richtige Ort für ein ganz besonderes Schmuckstück.

Vom Ponte Vecchio aus einfach rechts entlang und Du bist auch schon bei den Uffizien – einer der weltweit berühmtesten Kunstsammlungen überhaupt und einer der Touristenmagneten der Stadt. Leider bleibt hierfür keine Zeit, aber Du kannst dir schon einmal den Gebäudekomplex der Uffizien von außen ansehen, sowie die kilometerlange Schlange. Beim nächsten Mal in Florenz wirst Du sie sicher schaffen.

Für heute empfehlen wir dir, einfach die Straße, genannt „Piazzale degli Uffizi“, weiter entlang zu gehen.

Auf diesem Weg kommst Du zur Piazza della Signoria.

Piazza della Signoria mit Palazzo Vecchio und der Kopie des David

Nicht weit vom Ponte Vecchio und den Uffizien entfernt befindet sich eine weitere Sehenswürdigkeit, die Du unbedingt gesehen haben musst!

Was gibt es dort Besonderes? Nun, die Hauptattraktion, vor allem für Leute, die Firenze an einem einzigen Tag besichtigen, ist mit großer Sicherheit die Statue des David von Michelangelo, der neben dem Eingang zum Palazzo Vecchio unübersehbar die Piazza verschönert.

Palazzo Vecchio war einst übrigens der Sitz von Cosimo I de’Medici und ist heute teils ein wichtiges Museum, Teils Sitz der Stadtverwaltung Florenz. Wenn Du vorhast eines Tages in Florenz zu heiraten: im Palazzo Vecchio ist dies tatsächlich möglich.

Kommen wir zurück zum David, vor dessen Erscheinung es sich absolut lohnt ein Erinnerungsfoto zu machen. Das was Du siehst, ist eine 1:1 Kopie des echten David, der heute in Florenz in der Galleria dell’Accademia di Firenze untergebracht ist

Santa Maria del Fiore, die mächtige Kathedrale

Von Piazza della Signoria aus geht es weiter zum Dom. Dazu biegst Du in die Via Calzaiuoli ein, eine der Shoppingstraßen in Florenz mit internationalen Modegeschäften. Gehst Du diese Straße hindurch (und widerstehst dem Drang in die zahlreichen Geschäfte hineinzustöbern), bist Du in ein paar Minuten dort und bestaunst eine der weltweit atemberaubendsten Kathedralen von außen: Santa Maria del Fiore. Wir kennen Florenz ziemlich gut, aber jedes Mal, wenn wir an dieser Kirche vorbeikommen, müssen wir unweigerlich stehenbleiben und sie eine Weile lang betrachten.

Nebst der Kathedrale wird dir sicher auch das Battistero di San Giovanni, also das achteckige Taufgebäude, auffallen, dessen Fassade im selben Stil wie die der Kirche gehalten ist. Auffälliger und prunkvoller geht es wirklich nicht.

In der Piazza wirst Du unweigerlich die lange Schlange der Menschen sehen, die den Dom und sein Museum besichtigen möchten. Du ahnst schon: Dafür ist an einem Tag leider keine Zeit, wenn Du noch den Rest der Hauptsehenswürdigkeiten von Florenz entdecken willst.

Für deinen nächsten Besuch kannst Du dir schon einmal merken: Der Eingang zum Dommuseum befindet sich auf der Rückseite des Doms und ist, wie auch die Besichtigung seines Inneren, sein Geld wert. Im Museum werden viele Anekdoten und Wissenswertes über die Erbauung der Kirche und seiner beeindruckenden Kuppel vermittelt.

Für den Besuch des Doms und des Museums muss man Eintritt bezahlen. Die Eintrittskarte berechtigt zur Besichtigung von beiden. Der Eintritt ist nur für Gläubige frei, die zum Beten kommen. Dafür gibt es einen separaten Nebeneingang.

Basilica di Santa Croce

Von der Kathedrale aus geht es nun wieder halb zurück in Richtung Ponte Vecchio zur Basilica di Santa Croce (Basilika des heiligen Kreuzes). Auch dieser Weg ist sehr einfach und führt eigentlich nur geradeaus durch zwei Straßen: Die Via die Calzaiuoli, die Du mittlerweile schon kennst, und dann links herum in die Via della Condotta, die auf der Hälfte des Weges (aber immer geradeaus) zur Via dell’Anguillara wird.

Auf diesem Weg kommst Du in die Piazza di Santa Croce, auf der Du die gleichnamige Basilica die Santa Croce di Firenze findest.

Auffällig ist ihre Ähnlichkeit mit der Fassade des Doms, jedoch handelt es sich hier um ein gotisches Meisterwerk, erbaut vom Franziskanerorden. In ihrem Inneren befinden sich übrigens wunderschöne Fresken die einen Blick wert sind.

Aber auch noch für eine weitere Sache ist die Piazza di Santa Croce berühmt: den Calcio Storico Fiorentino, zu Deutsch: den historischen florentiner Fußball. Trainiert wird nämlich genau hier in der Piazza!

Wenn Du Glück hast und zur richtigen Zeit abends kommst, kannst Du bei einem Spiel oder beim Training zusehen und feststellen, dass diese Sportart sehr wenig mit klassischem Fußball gemein hat: es handelt sich um eine Mischung aus Fußball, Rugby und Ringen. Die Spieler sind gekleidet wie zur Renaissancezeit – ein Spektakel und eine gute Gelegenheit deine schöne Tagestour von Florenz ausklingen zu lassen.

Worauf wartest du?

@plushostels

keyboard_arrow_down
  • PLUS Berlin
  • PLUS Florence
  • PLUS Prague
calendar_today
calendar_today
Menschen
remove_circle_outline add_circle_outline
Buch arrow_forward